Dauerbrenner Privatnutzung Firmenwagen

Stellt der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer einen Firmenwagen auch zur Privatnutzung zur Verfügung, führt dies beim Arbeitnehmer zu einem steuerpflichtigen geldwerten Vorteil, wenn der Arbeitnehmer das Fahrzeug privat nutzen darf. Der geldwerte Vorteil ist nach der sog. 1%-Regel zu versteuern.

Die Privatnutzung ist auch zu versteuern, wenn der Wagen gar nicht privat genutzt wurde, aber dies nicht durch die Vorlage eines ordnungsgemäß geführten Fahrtenbuches nachgewiesen werden kann oder das Verbot der Privatnutzung nicht kontrolliert wird. Dese strenge Auffassung wurde in 2013 durch ein Urteil des FG Düsseldorf bestätigt. Sprechen Sie uns an, damit Sie oder Ihre Mitarbeiter keine Überraschungen im Rahmen einer Betriebsprüfung erleben.